Bremen Classic Motorshow Rundgang

von GeGe

Die Oldtimersaison kann kommen

Thurner RS
 Der Thurner von Ernst Griepenburg war auf dem Drehteller das Schaustück des ACI Standes

Bremen entwickelt sich immer mehr zum Treffpunkt für Enthusiasten. Auf dem ACI Gemeinschaftsstand waren der Wankel-Spider-Club und die NSU Prinz IG und die NSU Zweirad-IG vertreten. Doch zu den Standdetail mehr im Bericht von Claus Kynast.

33.589 Besucher verzeichnete die Bremen Classic Motorshow vom 01. – 3. Februar in den sieben Hallen der Messe Bremen. „Damit haben wir unser Ziel erreicht, die Besucherzahlen wieder einmal zu steigern“ sagt Frank Ruge, Projektleiter der ersten Oldtimermesse des Jahres. Auch das Datum für die siebte Bremen Classic Motorshow steht bereits fest und zwar vom 6. bis 8. Februar 2009.

Auch in der Szene ist zu beobachten, dass immer mehr Oldtimerfans daran interessiert seien, gut vorbereitet in die Saison zu starten. Die Messebesucher suchen nach Gleichgesinnten und guten Veranstaltungen und haben definitiv auch den Spaßfaktor Oldtimer entdeckt. Zahlreiche Vorankündigungen von Oldtimerveranstaltungen wurden auf Flyern bekannt gemacht.


Neu aufgebauter TT-Motor mit Weber Doppelvergasern und bandagierter Flamme

Stefan Kynast
Stefan Kynast mit seinem frisch aufgebauten verbesserten Typ 67

So ging das früher, ein paar Antriebskomponeten von vorhanden Fahrzeugen, eine Karosseriekontur aus Flachmaterial gebogen und dann als Deckschicht Duraluminium passend zurechtgehämmert. Fertig ist der Leichtbau, hier mit kleinem Frontmotor und Frontantrieb. Curt Delfosse war so ein genialer Konstrukteur.

 

 DVD Delfosse

Der DVD- Delfosse Prototyp kann ab 12. April 2008 in Hamburg in der Speicherstadt bei prototyp-hamburg.de besichtigt werden

Bei dem ausgestellten Wagen handelte es sich um ein Versuchsfahrzeug, von dem zwei Stück hergestellt wurden, genannt DVD-Delfosse. Angetrieben wurde der Monoposto von einem Zündapp KS 600 Motor, 600 ccm und 30 PS, er lief damit 165 km/h und wog nur 350 kg. Später wanderte Delfosse zuerst nach Argentinien  und dann weiter nach Kalifornien aus, wo er kleine Serien von Einsteigerrennwagen konstruierte. Dort verwendete er dann in seinen Kleinrennwagen dann Prinz II Achsen und Motoren.

Zwei sehr schöne Geländemotorräder wurden in einer Sonderausstellung gezeigt. Die erste, war eine 1938 OSL,  auf 264 ccm aufgebohrt, Rahmen original mit Ausleger für eine Lux Schwinge, eine 32er-Ceriani Gabel, und einem Gesamtgewicht von 99 Kg. Der Umbau erfolgte 1997 von Werner Siebenhaar aus Bargteheide.  Eingesetzt wird sie abwechselnd mit einer Maxi bei Classic Trial Läufen. Die Maxi von 1957 wurde 1990 umgerüstet von 175 ccm auf jetzt 230ccm mit  einem 65,5 Honda Kolben.  Die Nockensteuerung wurde speziell für den Cross-Betrieb von der Schubstange auf Kette umgerüstet. Tank und Zündung stammen von einem Garelli Moped.

NSU Geländemaschine
NSU Geländemaschine, modifizierter Eigenbau, Auf der Bremen Classic Motorshow 2008: Bei ‚Spirit of the Show‘ – Vierter Platz



Die legendären Münch Motorräder, die jetzt in Lüneburg bei Rolf Dahmen, DHB-Motorradtechnik aufgebaut werden. Ganz interessant war dort ein Motor mit einem einzelnen Doppelvergaser, der wohl ursprünglich für den US-Markt verwendet wurde.

Münch Motor mit zentralem Weber Flachstrom-Doppelvergaser
Münch Motor mit einem einzelnen zentralen Weber Flachstrom-Doppelvergaser

In einer weiteren Sonderausstellung wurde um den Nachwuchs im Karosseriebauhandwerk geworben, dazu waren Kinder, Jugendliche, Auszubildende und Meisterschüler aus der ganzen Republik angereist und stellten ihre Kunstwerke vor. Bei den Meistern konnte man die hohe Kunst der dreidimensionalen Blechverformung unter Verwendung unterschiedlichster Karosserieformwerkzeuge am praktischen Beispiel bewundern. Angefangen wurde mit einfachsten Werkzeugen, wie Holzhammer und Sandsack die gewünschte Kontur zurechtgeklopft.

English Wheel.

 Die Feinarbeit wurde dann von den Experten am sog. „English Wheel“, einer groß ausladenden Vorrichtung mit gegeneinander laufenden Metallrädern fein bearbeitet. Für Experten gibt es so etwas auch in ganz gr0ß und schwer, heißt dann Eckhold und kommt aus dem Harz. Hier konnte man sehen, wie aufwändig es doch ist, eine perfekte Karosserieform herzustellen oder passende Reparaturbleche anzufertigen. Doch es ist machbar und  die Arbeit der Spezialisten ist jeden Hammerschlag wert.


Der Rotary Drive Europa Club war mit einem schön aufgebauten RX-7 SA2 Rennwagen nach Bremen gekommen. Der dort verbaut Toyo Kogyo 12a Motor trägt in seinen Trochoidengehäusen übrigens als letzer  Mazda Motortyp noch den Hinweis „ License NSU-Wankel“ eingeprägt.


RX-7 Rennwagen

Auf dem Mercedes Clubstand wurde auch ein Vierscheiben Wankel C111 ausgestellt. Leider war dort trotz eingehender Überredungsversuche niemand gewillt die Motorhaube zu öffnen.

Quellen:

http://www.classicmotorshow.de/

http://www.dhb-motorradtechnik.de

http://www.prototyp-hamburg.de  ab 12.04.2008 in Hamburg

weitere Bilder unter:

http://www.gege-nsu.de/nsu-fotos-2008/index.html

http://www.classicmotorshow.de/


Termine:

Herkules Classic auf dem Flughafen Kassel-Calden, Ostern, am 21. – 22. März 2008,   http://www.herkules-classic.de

3. Aller-Leine-Tal Oldtimertreffen im Burghof Rethem, am 01. Mai. 2008, Eintritt frei. http://www.msc-aller-leine.de

3. Oldtimertreffen am 24. und 25. Mai 2008 anlässlich der Landpartie in Bückeburg

28. Oldtimertreffen und Teilemarkt in Asendorf am 01. Juni 2008 von 09.00h – 18.00h, Info 0421-894772

2000 km durch Deutschland, 12. -20. Juli 2008. Ziel Hannover Messegelände mit Oldtimertreffen. http://www.2000km.com

 

Dieser Beitrag wurde unter NSU Automobile, NSU-IG Clubinfo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.